TZR Galerie auf Facebook
StartKuenstlerAusstellungenKonzeptKontaktAgb « Index
Ausstellung
Chris Durham. Belfast. 28.5. bis 9.7.2011. Eröffnung: 27.5.2011, 18 Uhr Chris Durham. Belfast. 28.5. bis 9.7.2011. Eröffnung: 27.5.2011, 18 Uhr
Exponate Pressetext
detail
01
Belfast | British Land British Troops
detail
02
Belfast | Broadband Power To The People
detail
03
Belfast | Deano
detail
04
Belfast | For God And Ulster
detail
05
Belfast | Free Our Prisoners
detail
06
Belfast | Freedom 2000
detail
07
Belfast | Honour Ireland`s Dead
detail
08
Belfast | How Is Life
detail
09
Belfast | Martin Luther
detail
10
Belfast | Senna's Kitchen
detail
11
Belfast | Woodvale Defence Association
CHRIS DURHAM . Belfast

28. Mai 2011 bis 9. Juli 2011

Zur Eröffnung der Ausstellung Belfast mit Ar­beiten von Chris Durham am Freitag, den 27. Mai 2011, 18 bis 21 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Dauer der Ausstellung:
Bis zum 9. Juli 2011.
Pressemitteilung

Die Bildreihe Belfast steht exemplarisch für das photographische Schaffen des 1964 in London geborenen Künstlers Chris Durham. Seit Beginn seiner künstlerischen Arbeit im Jahr 1994 ver­bindet sich sein photographisches Tun mit ge­nau geplanten Reiserouten und Wanderungen. [...]
So hat er verschiedene Länder wie insbesondere Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Zy­pern oder wie im gegebenen Fall Nordirland be­reist und hinsichtlich seiner Werkgruppen topo­graphisch relevante Aspekte herausgegriffen. In den letzten Jahren richtet sich sein Interesse be­vorzugt auf Gebiete, deren Geschichte gravie­rend durch politische Konflikte und Grenzverläu­fe gekennzeichnet ist. [...] Hatte Chris Durham 2001 neben anderen europäischen Großstädten Belfast auch für sein Projekt Citycrossings be­reist, kehrte er 2009 in die nordirische Haupt­stadt zurück, um in den konfessionell getrenn­ten Wohnvierteln zu photographieren. Dort trifft er auf Wandgemälde oder Graffiti, in denen sich die unausgesetzte Brisanz des sich über Jahr­hunderte entwickelten Nordirlandkonflikt spiegelt. [...]

In den Straßen Belfasts wirken die Wandgemäl­de – im englischen Sprachgebrauch als „murals“ bezeichnet – wie Signale und geben unmissver­ständliche Hinweise auf die jeweilige Gesinnung der Anwohner.
Doch mehr noch geben die Wandgemälde Bot­schaften oder massive Parolen aus, heben ent­sprechend fanatische Parteien oder Organi­sationen hervor, erinnern an Geschichts- und Kampfereignisse, an Attentate, oder an einzel­ne Kämpfer und Opfer, die zu Helden stilisiert werden. Ohne genaueres Hintergrundwissen sind die Wandgestaltungen kollektiven, schwer dechiffrierbaren Codes vergleichbar, die jedoch im Alltag der Bewohner, sei es beim Einkauf oder auf dem Weg zum Arbeitsplatz, wichtige Grenzen und Reglements vorzeichnen oder auch nur mahnend im Hintergrund mitschwin­gen. [...]

Mit seinen Aufnahmen nimmt Chris Durham für keine der in seinen Ansichten angesprochenen Gruppen Partei, vielmehr registriert er die angetroffenen Situationen in aller Sachlichkeit und betrachtet die „murals“ in Nachbarschaft anderer im Stadtbild vorkommender Phänome­ne, wie parkenden Autos, Geschäften oder kommerziellen Werbetafeln, die mit wiederum andersartig konnotierten Bild- und Schriftzei­chen ausgestattet sind. Die zu den New Topo­graphics gehörenden photographischen Posi­tionen können durchaus zu Durhams Vorbildern gezählt werden, er übernimmt ihre dokumen­tarisch deskriptive Methode und transferiert diese in einen europäischen, stark politisch geladenen Kontext. [...] So erschreckend selbstverständlich sich die teilweise geradezu martialischen Wandgemälde in das städtische Gesamtbild einfügen, so nah wird der Konflikt als substantieller Teil der komplexen Geschichte Nordirlands in Chris Durhams Bildreihe Belfast vor Augen geführt – ein hohes Aggressionspotential, das unübersehbar zum europäischen Alltag des 21. Jahrhunderts gehört.

Chris Durham wohnt und arbeitet in Düsseldorf. Zwischen 1994 und 2002 hat er an der Kunst­akademie in Düsseldorf bei Bernd Becher und Thomas Ruff studiert und als Meisterschüler abgeschlossen. 2002 erhielt er vom Deutschen Forum für Kunstgeschichte ein Auslandsstipen­dium nach Paris und 2003 den Förderpreis für Dokumentarfotografie der Wüstenrot Stiftung. Seit 2002 arbeitet er als Assistent am Werk von Bernd und Hilla Becher und 2006 – 2007 war er als Lehrbeauftragter an der Staatlichen Hoch­schule für Gestaltung in Karlsruhe tätig. Sein Werk war in zahlreichen Einzel- und Gruppen­ausstellungen vertreten, darunter 2010 ebenso mit einer Auswahl aus der Reihe Belfast in der Präsentation Der Westen leuchtet im Kunstmu­seum Bonn und 2011 noch einmal um mehrere Arbeiten ergänzt in der Photographischen Samm­lung der SK Stiftung Köln.

Auszug des Informationstextes der Ausstellung ‚Chris Durham: Belfast‘, Die Photographische Sammlung‘, Köln mit Genehmigung von Gabriele Conrath-Scholl

Pressetext zum Download | pdf 125 k
TZR Galerie Kai Brückner

Poststraße 3
Galeriehaus im Hof
D-40213 Düsseldorf
T +49 (0)211-9 17 44 89
F +49 (0)211-91 749 43
M info@tzrgalerie.de
TZR Galerie Kai Brückner